Da die jährliche Kuchenneujahrskarte nunmehr seit zwei Jahren auf neudeutsch gebastelt wird, ist es an der Zeit, dass auch der Blog mitzieht und den Menschen auf der nicht-europäischen Atlantikseite ebenfalls zugänglich wird. Als Proviant für diesen Weg der interkulturellen Verständigung drängt sich dieser Schokoladenkuchen förmlich auf, denn er vermag es – Schokolade sei Dank – Veganer, Vegetarier und Omnivoren an einer Kaffeetafel zu versammeln und nicht nur über die nahende Zerstörung der Welt, sondern auch über die genussvollen Seiten des Lebens ins Gespräch zu bringen.

Since the annual cake card has appeared in English for the past two years now, it is well time to also elevate the blog to bilingualism and make it accessible to people on the non-European side of the Atlantic as well. This chocolate cake is the perfect victual on the journey to intercultural understanding. Thanks to chocolate, vegans, vegetarians, and omnivores will be able to gather around the coffee table together and have the opportunity to not only talk about the oncoming destruction of the world but also about the pleasurable aspects of life.

Schokoladenkuchen mit Olivenöl (leicht verändert von Smitten Kitchen) / Chocolate Olive Oil Cake (slightly modified from Smitten Kitchen)

Ein herrlich bittersüßer Kuchengenuss, der nur von Extremlokavoren eine Abfuhr erhalten wird und ansonsten als Mittel zur Völkerverständigung in Erwägung gezogen werden sollte. Ich habe die Glasurmenge halbiert und den Maissirup mit Sirup aus braunem Reis ersetzt.

An exquisite, bittersweet cake which only runs the risk of being rejected by extreme locavores and otherwise is the perfect baked good to enhance international understanding. I cut the recipe for the glaze in half and replaced the corn syrup with brown rice syrup.

 

Für den Kuchen / For the cake

195g Mehl / flour

60g ungesüßtes Kakaopulver / unsweetened cocoa

1 1/2 TL Natron / 1 1/2 teaspoons baking soda

1/2 TL feines Meersalz / 1/2 teaspoon fine sea salt

150g Zucker / sugar

145g brauner Zucker / dark brown sugar

120ml Olivenöl / olive oil

355ml Kaffee (lauwarm) / coffee (lukewarm)

1 EL Apfelessig / 1 tablespoon cider vinegar

 

Für die Glasur / For the glaze

70g Schokolade (88% – vegan) / chocolate (88% – vegan)

10g ungesüßtes Kakaopulver / unsweetened cocoa

20 ml Olivenöl / olive oil

1 TL brauner Reissirup / 1 teaspoon brown rice syrup

1 Prise Meersalz / a pinch of sea salt

Hirse zum Dekorieren / millet seeds for garnish

 

Schüsselbedarf / Bowl requirements

Eine große Rührschüssel für die Mehl/Zucker-Mischung, einen kleinen Topf (am besten mit Wasserbad) für die Glasur.

A large mixing bown for the flour/sugar mixture, a small pot (preferably a water bath) for the glaze.

Bevor es losgeht / Before getting started

Den Boden einer Springform (23 cm) mit Backpapier auslegen, Rand und Boden mit neutralem Öl einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Line the bottom of a 9-inch springform pan with parchment paper, coat bottom and sides with neutral oil and lightly dust with flour.

Erster Schritt / First step

Mehl, Kakaopulver, Natron, Salz und Zucker in der großen Schüssel gut miteinander vermengen. Anschließend braunen Zucker und Olivenöl hinzugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Zum Schluss Wasser und Essig hinzufügen und gut verrühren. Den Teig in die Form füllen und ca. 35 Minuten backen. Den Kuchen etwa 10 Minuten auskühlen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Kuchengitter stürzen. Komplett abkühlen lassen.

Mix together flour, cocoa, baking soda, salt, and sugar in the large mixing bowl. Add brown sugar and olive oil and whisk to combine. Add water and vinegar and whisk until nicely combined. Pour mixture into prepared pan and bake for approximately 35 minutes. Let cake cool for about 10 minutes and then flip onto a cooling rack covered with a piece of parchment paper. Let cool completely.

Zweiter Schritt / Second step

Über einem Wasserbad Schokoladenstücke, Kakaopulver, Olivenöl, Sirup aus braunem Reis und Salz zu einer homogenen Masse erwärmen. Über den ausgekühlten Kuchen geben und ein wenig Schokolade über die Ränder hinweg streichen. Die Schokolade ein paar Minuten abkühlen lassen und dann den Rand mit Hirse dekorieren.

Melt chocolate, cocoa, olive oil, brown rice syrup, and salt over a water bath and whisk until well combined. Pour glaze over the cooled cake and let a little bit of glaze run down the sides. Let chocolate cool for a few minutes. Then decorate the edge with millet seeds.

Tags: ,

Alles hat seine Zeit. Jetzt da der Frühling in der Tür steht, sticht Grün Orange. Kürbisse und Orangen haben die kalten Monate des Jahres erwärmt und versüßt. Nun aber ist es Zeit, unsere orangefarbenen Gaumenfreunde loszulassen. Wirklich schwer dürfte das niemandem fallen. Die Zeit des Überflusses wird bald beginnen und in nur wenigen Wochen wird Orange im Farbenreigen der Obst- und Gemüseernte nahezu vergessen sein.

In Vergessenheit wird dabei aber wohl auch die Flasche kostbarsten Kürbiskernöls geraten, den so mancher Kürbissuppenfan in seinem Küchenschrank stehen haben dürfte. Da der tiefgrüne Flascheninhalt den sommerlichen Temperaturen und dem beharrlichen Kontakt mit Sauerstoff nur unwahrscheinlich bis zum nächsten Herbst wird standhalten können, hilft nur eins: einen knallgrünen Kuchen backen und mit Grün den Übergang von Orange zu Grün zelebrieren.

KürbiskernkrokantKürbiskernölkuchen mit Kürbiskernkrokant (Hier entdeckt und abgewandelt.)

Während Netz und Kochbuchdschungel vor Kürbiskuchen- und Kürbistarterezepten nur so wimmeln, ist die Verwendung von Kürbiskernöl in der süßen Küche noch recht spärlich vorzufinden. Schließlich bin ich in der österreichischen Steiermark fündig geworden. Durch ein wenig Abwandlung ist ein lockerer, biskuitähnlicher Kuchen mit nussigem Kürbiskern- und bittersüßem Karamellgeschmack entstanden. Ein famoser Übergangskuchen für die Zeit zwischen Winter und Frühling und noch dazu eine köstliche Maßnahme gegen die Kürbiskernölverschwendung.

Für den Teig

200 g Mehl

1 Prise Salz

4 Eiweiß

4 Eigelb

150g Zucker

100ml lauwarmes Wasser

75ml Kürbiskernöl*

25ml neutrales Pflanzenöl

85g Kürbiskernkrokant (kann auch weggelassen werden, aber wo wäre da der Spaß?)

Für den Kürbiskernkrokant

125g Zucker

60g Kürbiskerne

*Ich habe den Kürbiskernölanteil um 25ml erhöht. Meine Kürbiskernölflasche ist nicht gerade klein und im Wettlauf mit der Zeit gibt es keine Gnade. Im Ursprungsrezept ist das Verhältnis von Kürbiskern- und Pflanzenöl 50 zu 50, aber man kann die Anteile je nach Flascheninhalt problemlos anpassen und möglicherweise auch das Gesamtrezept halbieren.

Schüsselbedarf

Zwei große Rührschüsseln und eine kleine Rührschüssel für die Mehlmischung. Ein mittlerer Kochtopf für den Kürbiskernkrokant und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Bevor es losgeht

Den Kürbiskernkrokant herstellen. Dafür den Zucker im Topf bei mittlerer Hitze goldgelb karamellisieren lassen, ohne diesen in Brand zu setzen. Wenn der gesamte Zucker geschmolzen ist, die Kürbiskerne unterheben, die Masse auf das Backblech geben, mit Messer oder Spachtel glattstreichen und auskühlen lassen. Anschließend 85g des Kürbiskernkrokants grob hacken.

Den Boden einer Springform (23 cm) mit Backpapier auslegen, Rand und Boden einfetten und mit Mehl bestäuben.

Erster Schritt

Mehl und Salz in der kleinen Schüssel vermischen. Wasser, Kürbiskernöl und Pflanzenöl abmessen.

Zweiter Schritt

Eier trennen und in die großen Rührschüsseln geben. Eiweiß steif schlagen und zur Seite Stellen.

Dritter Schritt

Eigelbe und Zucker mit dem Handrührgerät in der Küchenmaschine für einige Minuten schaumig aufschlagen. Auf niedriger Stufe zunächst das warme Wasser, dann die Öle hinzugeben und eine Minute verrühren. Anschließend die Mehlmischung hinzugeben.

Vierter Schritt

Von Hand zunächst den Eischnee unter den Teig heben und abschließend den grob gehackten Kürbiskernkrokant untermischen.

Fünfter Schritt

Den Kuchen bei 170°C ca. 35 Minuten lang backen. Den Kuchen abkühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Tags:

« Older entries

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: