Mandelkuchen mit Waldmeister-Sirup

Waldmeister dürfte es wohl kaum an Selbstvertrauen mangeln. Bereits in Wald und Garten besticht er durch sternförmiges Blattgewand und zart-weiße Blüten und seine grellgrüne Robe, in der er im Frühling durch Berliner Weisse und Wackelpudding schreitet, zieht nicht minder faszinierte Blicke auf sich. Als kulinarisch aufgeklärter Zeitgenosse weiß man, dass die Menschenhand dem Waldmeister dieses strahlende Grün angedichtet hat. Vermutlich weiß man auch, dass das Waldmeister-Aroma seinen Ursprung üblicherweise nicht in einer idyllischen Waldlichtung, sondern im Labor nimmt.

Diesen lebensmitteltechnischen Wahrheiten zum Trotz folgt an dieser Stelle kein Plädoyer für die Entfärbung von Kindheits- und Jugendklassikern. Wem in frühen Jahren das Stürzen eines formvollendeten knallgrünen Waldmeisterwackelpuddings geglückt ist, wird verstehen warum. Stattdessen möchte ich dem künstlichen Waldmeister-Yin ein natürliches Waldmeister-Yang entgegenstellen und wünsche ausbalanciertes Genießen beim Verzehr dieses fein aromatisierten Mandelkuchens.

Mandel-Waldmeisterkuchen

 

Mandelkuchen mit Waldmeister-Sirup (eine leicht adaptierte Version aus dem Buch Wildes Grün)

Ein saftiger Kuchen mit blumig-duftendem Waldmeister-Aroma, der sich auf der Kuchentafel als idealer Vermittler zwischen Frühlings- und nahender Sommerzeit eignet. Wer mag, darf sich dieses Backwerk gerne auch mit einer großzügigen Sahnehaube garniert einverleiben. Aber auch den Puristen entgeht Dank der eigensinnigen Blumigkeit des Waldmeister-Geschmacks nichts. Denn dass man ihn nicht sieht, heißt nicht, dass man ihn nicht riechen und schmecken kann!

Zutaten

Für den Teig

200g weiche Butter

200g Zucker

eine Prise Salz

1 TL Vanilleextrakt

4 Eier

200g Mehl

2 gehäufte TL Backpulver

100g gemahlene Mandeln

100g Joghurt

 

Für den Waldmeister-Sirup

ein Bund Waldmeister (ca. 10 Stängel, einen Tag lang in der Sonne getrocknen lassen)

100g Zucker

150ml Wasser

 

Schüsselbedarf

Eine große Mixerschüssel, eine mittlere Schüssel für die trockenen Zutaten, ein kleiner Topf für den Waldmeister-Sirup.

Bevor es losgeht

Mit einem Tag Vorlauf den Waldmeister-Sirup herstellen.

Eine Kastenform (ca. 30cm) mit Backpapier auslegen, buttern und den Ofen auf 175°C vorheizen.

Für den Waldmeister-Sirup

Etwa 15 Stängel Waldmeister waschen, trocken schütteln und über Kopf an einem Faden etwa einen Tag zum Trocknen aufhängen. Dabei ab und an verbliebenes Wasser abschütteln. Wenn der Waldmeister angetrocknet ist und charakteristisch duftet, Wasser und Zucker zum Kochen bringen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen, den Waldmeister hineinlegen und etwa zwei Stunden zugedeckt ziehen lassen. Waldmeister-Sirup wird schnell bitter, daher empfiehlt es sich, ab und an eine Kostprobe zu nehmen.

Erster Schritt

Butter und Zucker mit der Küchenmaschine schaumig schlagen. Salz und Vanilleextrakt zugeben und verrühren. Anschließend die Eier einzeln zugeben und jeweils gut verrühren. Jeweils die Hälfte der Mehl-Mandel-Mischung und den Joghurt abwechselnd unterrühren und zu einem glatten Teig verarbeiten.

Zweiter Schritt

Den Teig in die Kastenform geben und ca. 60 Minuten goldgelb backen, bis kein Teig mehr an einem Teststäbchen klebt. Den Kuchen sofort in 1cm-Abständen mit einem langen Stäbchen tief einstechen und den Kuchen üppig mit Sirup bestreichen. Nicht zögern: Der Kuchen saugt alles auf!

Dritter Schritt

Den Kuchen auskühlen lassen und nach Belieben mit Sahne, Joghurt oder Crème Fraîche garnieren, die sich allesamt problemlos mit ein bisschen Waldmeister-Sirup verfeinern lassen, sofern noch etwas übrig ist!

Tags: ,

  1. Corinna’s avatar

    Welcher Wochenmarkt verkauft frischen Waldmeister???
    Kann man irgendwo noch Schokolade einbauen, damit meine Kinder SOFORT verführt sind?

    Antworten

    1. E.’s avatar

      Es kann sein, dass es schon etwas spät ist für Waldmeister, aber in HH habe ich noch welchen auf dem Isemarkt gesehen. Mit Schokolade wird es schwierig, denn der Waldmeistergeschmack ist zart und sollte nicht überdeckt werden. Aber vielleicht könnte mit einem kleinen Frosting aus Frischkäse und weißer Schokolade gelockt werden?!

      Antworten

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: