November 2014

You are currently browsing the monthly archive for November 2014.

Wohl all denjenigen Kürbissen, in denen dieser Herbsttage mehr gesehen wird als eine Vorspeise. Während allenorts Kürbissuppen in den Kochtöpfen köcheln, träumt so manch ein Kürbis sicher von einer Existenz als Nachtisch. Ein Wunsch, den ich nur allzu gerne erfüllen helfe.

Und wie könnte diese Mission besser gelingen als mit einem Cheesecake? Dafür ein gutes Stück Muskatkürbis zu Püree verarbeiten und mit einer erstaunlich großen Menge Frischkäse sowie Crème Fraîche, Eiern, Zucker und herbstlichen Gewürzen zu einer cremigen Masse verrühren. Eine Weile im heißen Ofen ruhen lassen und mit Nüssen, weißer Schokolade, kandiertem Ingwer und Kakaobohnensplittern zu einem vortrefflichen Kürbisnachtischgenuss vollenden.

Pumpkin CheesecakeKürbis-Cheesecake (Rezept ergattert bei Lunds&Byerly’s)

Mit diesem Cheesecake ist es wie mit einem guten Wein. Sein Geschmack wird charakterstärker, wenn man ihm etwas Reifezeit gewährt. Der Vorteil gegenüber einer Flasche Wein ist, dass man diesen Kuchen in seinem maximal viertägigen Reifeprozess begleiten kann, indem man ab und an ein Stückchen davon genießt.

Zutaten

Für die Creme

720g Frischkäse

60g Crème Fraîche

30g Speisestärke

3 Eier

450g Kürbispüree*

300g Zucker

2 TL Zimt

1 TL Ingwer

2 TL Vanille-Extrakt

Butter für die Form

* Das Kürbispüree kann man ganz einfach selbst herstellen. Wie das geht, kann man z. B. hier nachlesen.

 

Für die Garnitur

50g Walnüsse oder Pecannüsse (gehackt)

50g weiße Schokoladenstückchen

20g kandierter Ingwer (fein gehackt)

10g Kakaobohnensplitter

 

Schüsselbedarf

Eine große Rührschüssel für die Creme.

Bevor es losgeht

Eine Backform (23x23cm) dick mit Butter einfetten. Nüsse, Schokolade und Ingwer hacken. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Erster Schritt

Frischkäse, Crème Fraîche und Stärke in einer Küchenmaschine glattrühren. Anschließend Eier, Kürbispüree, Zucker und Gewürze zugeben und gut vermischen. In die Form füllen und 30 Minuten backen.

Zweiter Schritt

Den Käsekuchen nach 30 Minuten gleichmäßig mit den verschiedenen Garnituren bestreuen und weitere 40 Minuten backen. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken, bis der Käsekuchen sich gesetzt hat. Den Käsekuchen vollständig abkühlen lassen, zudecken und 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, bevor man ihm auf den Leib rückt.

Tags:

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: