Februar 2015

You are currently browsing the monthly archive for Februar 2015.

Clementinenkuchen

Clementinen sind eine von zahlreichen Mandarinenarten. Mit der Bestimmung unterschiedlicher Mandarinensorten ließe sich sicher die ein oder andere Winterstunde vertändeln. Da die ersten Vögel bereits angefangen haben zu zwitschern, möchte ich es jedoch bei diesem rudimentären Grundlagenwissen belassen und stattdessen die Herstellung eines zweiten Mandarinenkuchens in dieser Wintersaison empfehlen, bevor der Frühlingsanfang die Clementinen unweigerlich in die Knie zwingen wird.

Clementinecake2Clementinenkuchen (von Nigella Lawsons Küche, in die Küche von Smitten Kitchen bis in meine Küche)

Ganze Clementinen kochen ist der Hit. Außerdem sind in diesem Kuchen weder Mehl noch Butter, dafür aber viele Mandeln und herb-süßes Clementinenpüree. Den Clementinen, vor allem aber sich selbst zuliebe möchte man wegen diesem Backwerk den Winter noch ein bisschen behalten.

Zutaten

400g Bio-Clementinen (etwa 4 oder 5 Stück)

6 Eier

225g Zucker

250 gemahlene Mandeln

1 gehäufter TL Backpulver

Puderzucker zum Bestäuben

 

Schüsselbedarf

Ein Topf, ein Mixer, eine große Rührschüssel.

Bevor es losgeht

Die Clementinen kochen.

Eine Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen und mit Butter einreiben.

Erster Schritt

Die Clementinen in einem Topf mit kaltem Wasser bedecken, aufkochen und zwei Stunden mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze kochen lassen. Wasser abgießen und die Clementinen auskühlen lassen. Halbieren, vierteln und ggf. achteln, damit alle Kerne entfernt werden können. Die Clementinen im Mixer zu Püree verarbeiten.

Zweiter Schritt

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Eier mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Zucker, Mandeln und Backpulver hinzugeben. Abschließend das Clementinen-Püree unterheben.

Dritter Schritt

Den Teig in die Form füllen und ca. 40 Minuten backen. Da die Oberfläche des Kuchens schnell dunkel wird, ab und an einen Blick in den Ofen werfen und den Kuchen ggf. mit Folie bedecken. Den Kuchen in der Form vollständig auskühlen lassen, herauslösen und mit Puderzucker dekorieren. Mit und ohne Joghurt ein Gedicht!

Tags: ,

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: