Buchweizen-Schokoladenkuchen

Das Schwächeln der Sonne ist ein guter Anlass, um sich ein wenig Schokoladenkuchen zu Gemüte zu führen. Schokolade und Butter zu schmelzen wirkt meditativ und stimmungsaufhellend. An beidem ist – bis der Frühling endgültig angekommen ist – stets Bedarf und dass man diesen Kuchen auch seinen von Glutenunverträglichkeit geplagten Wochenendgästen anbieten kann, macht diese Backsache gleich doppelt schön.

Buchweizen-SchokoladenkuchenSchokoladen-Buchweizenkuchen (von David Lebovitz)

Während Gluten enthaltende Kuchen bestens in Form bleiben und in der Mitte eine stolz erhobene Kuppel formen, sind die glutenfreien Backwerke in dieser Hinsicht etwas schwach auf der Brust. In Cremigkeit und Saftigkeit sind sie jedoch kaum zu überbieten (man möge auch hier schauen und kosten) und außerdem muss beim Sonntagskaffee fortan niemand mehr auf der Strecke bleiben.

Zutaten

170g Zartbitterschokolade

115g Butter

4 Eigelb

30g Zucker

100g Joghurt

1 TL Vanilleextrakt

1/2 TL Salz

75g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

35g Buchweizenmehl

4 Eiweiß

30g Zucker

 

Schüsselbedarf

Ein großer Topf, eine mittlere Rührschüssel, eine kleine Schüssel für die Mehl-Nuss-Mischung, ein hoher Rührbecher für den Eischnee

Bevor es losgeht

Eine Springform (20 cm) mit Backpapier auslegen, mit Butter einreiben und mit Buchweizenmehl bestäuben und abklopfen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Butter und Schokolade vollständig schmelzen und ein wenig auskühlen lassen.

Erster Schritt

Eigelb, Zucker, Joghurt, Vanileextrakt und Salz in der mittleren Schüssel verrühren und unter die Schokoladenmischung rühren. Nüsse und Buchweizenmehl in der kleinen Schüssel mischen, zu der Schokoladenmasse geben und unterrühren.

Zweiter Schritt

Das Eiweiß im Rührbecher schlagen bis sich Spitzen formen. Dann den Zucker hinzugeben und das Eiweiß vollständig steif schlagen.

Dritter Schritt

Zunächst ein Drittel des Eischnees unter die Schokoladenmasse heben. Anschließend in zwei weiteren Portionen den restlichen Eischnee dazugeben. Den Teig in die Backform füllen und ca. 30 Minuten backen. Der Kuchen sollte sich gesetzt haben, in der Mitte aber noch weich sein. 10 Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Schmeckt solo oder im Duett mit Sahne.

Tags: ,

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: