Mai 2015

You are currently browsing the monthly archive for Mai 2015.

Schnell mal etwas backen ist für mich ein Leichtes und passiert in meiner Küche oft. Schnell mal etwas dazu aufzuschreiben ist da schon schwerer und passiert entsprechend nicht so oft.

Für heute habe ich mir also vorgenommen, beim Schreiben über das beste Banana Bread aller Zeiten so zu tun, als säßen mir die überreifen Bananen im Nacken. Wenn nicht meine, so doch zumindest andere Bananen, die ansonsten nicht in den besten aller Banana-Bread-Zustände versetzt werden könnten.

Banana Bread with Millet

Banana Bred (von Smitten Kitchen, mit ein wenig mehr Biss von mir)

Man sollte absichtlich zu viele Bananen kaufen, damit man sich regelmäßig an dieser Köstlichkeit laben kann, die noch dazu im Handumdrehen hergestellt ist. Höchst erfreulich ist vor allem die Hirse, die das Backwerk mit schönem Biss versieht. Die Suche nach einem guten Banana Bread Rezept ist definitiv abgeschlossen. Es sei denn, man belehrt mich eines Besseren?!

Zutaten

3 überreife Bananen

1 Ei

80ml Kokosöl

65g brauner Zucker

75ml Ahornsirup

1 TL Vanille-Extrakt

1 TL Natron

1/4 TL Salz

1 TL Zimt

1/4 TL Muskat

1 Prise gemahlene Nelken

180g Mehl

75g Hirse

 

 

Schüsselbedarf

Eine große Rührschüssel.

Bevor es losgeht

Eine Kastenform (ca. 23×13 cm) oder drei kleine Kastenformen (ca. 11 cm) mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Erster Schritt

Die Bananen in der großen Rührschüssel mit der Gabel zerdrücken, bis nur noch wenige Stücke zu sehen sind.

Zweiter Schritt

Ei, Kokosöl, Zucker, Ahornsirup und Vanille-Extrakt zugeben und unterrühren.

Dritter Schritt

Natron, Salz, Zimt, Muskatnuss und Nelken über die Masse streuen und verrühren. Anschließend das Mehl hinzugeben. Zu guter letzt die Hirsekörner unterheben.

Den Teig in die Form/Formen füllen und ca. 40 Minuten backen. Die Kuchen in den kleinen Kastenformen brauchen deutlich weniger Zeit. Der Zahnstochertest verrät, wann sie fertig sind.

Tags: ,

Geburtstage sind etwas Schönes und vor allem ein vortrefflicher Anlass, um Kuchen zu essen. Das trifft auch dann zu, wenn das Geburtstagskind selbst davon nicht kosten kann. Glücklicherweise kann es sich somit aber auch nicht daran stören, dass es zu seinen Ehren „nur“ Kuchenhappen und keinen ausgewachsenen Geburtstagskuchen kredenzt bekommt.

Dass diese verdammt lecker sind, wird den Jubilar ebenfalls nicht weiter kümmern, sollte aber den Leserinnen und Lesern des Geburtstagskindes „torteundworte.de“ – welches dieser Tage seinen vierten Ehrentag begeht – ganz und gar nicht egal sein.

Die Picknickzeit steht unmittelbar bevor und verlangt nach unkaputtbarem Backwerk. Zudem kann es nicht schaden, wenn man dem ersten kühlen Sommerbier etwas Solides entgegensetzen kann. Für Sorbet ist im Hochsommer immer noch genug Zeit.

Derby Pie Bars1 DerbyPieBars3Not Derby Pie Bars oder Geburtstags-/Picknickschnitten (von Smitten Kitchen)

Bei diesem Rezept handelt es sich um ein direkt zitiertes Rezept von Smitten Kitchen, welches eine Adaption des berühmten Derby Pie aus dem US-Staat Kentucky ist. Zur Beschreibung dieser Kreation bedarf es nur vier Worte: Schokolade, Walnuss, Butter, Zucker. Die Summe daraus ist mächtig, aber guuuut!

Zutaten

Für den Boden

125g Mehl

1/4 TL Salz

50g Zucker

115g kalte Butter

 

Für die Füllung

85g Butter

65g Zucker

70g brauner Zucker

1 Ei

1 Eigelb

1/4 TL Salz

1 EL Bourbon Whiskey

1 TL Vanilleextrakt

45 g Mehl

130g gehackte Zartbitterschokolade

80g geröstete und gehackte Walnüsse

Meersalzflocken

 

Schüsselbedarf

Ein mittlerer Topf für die Füllung, eine Rührschüssel für den Teig.

Bevor es losgeht

Die Walnüsse rösten. Dazu den Ofen auf 180°C vorheizen und die Nüsse auf einem Backblech ca. 10 Minuten rösten und vollständig auskühlen lassen. Den Ofen anlassen. Eine quadratische Backform (20 X 20cm) mindestens auf einer Seite mit Backpapier auslegen. Die Butter im Topf schmelzen, beiseite stellen und auskühlen lassen.

Erster Schritt

Mehl, Zucker und Salz in der Rührschüssel vermischen. Die Butter mit dem Handrührgerät oder einem Pastry Blender (Teigmischer) unterkneten und zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Diese in die Backform geben, andrücken und einen ca. 1 cm hohen Rand an den Seiten der Backform hochziehen. Den Teig für ca. 15 Minuten im Ofen vorbacken.

Zweiter Schritt

Den braunen und den weißen Zucker zu der Butter geben und verrühren. Anschließend Ei und Eigelb gefolgt von Salz, Whiskey und Vanilleextrakt hinzugeben und gut vermischen. Das Mehl zugeben und unterrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Zuletzt Nüsse und Schokolade unterheben. Die Masse auf den Boden geben, mit Meersalzflocken bestreuen und für ca. 25 Minuten backen, bis die Schnitten knusprig sind.

Dritter Schritt

Die Schnitten vollständig auskühlen lassen, in überschaubar große Stücke schneiden (16 oder mehr) und innerhalb von ca. drei Tagen verköstigen.

Tags: ,

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: