Juli 2015

You are currently browsing the monthly archive for Juli 2015.

Bescheidenheit ist eine durchaus löbliche Eigenschaft. Wichtig ist nur, sie an der richtigen Stelle einzusetzen. Die Konsequenzen falscher Bescheidenheit lassen sich in der Regel vorzüglich im Berufsleben erfahren. Aber auch in der Küche lässt sich eine Bescheidenheitslektion lernen, die nicht immer so lecker ausgeht wie die erste Version dieser Rote Beete-Blondies!

Fest entschlossen, meinen Blondinen einen roten Schopf zu verpassen, habe ich diesmal nicht mit dem Rote Beete-Pulver gegeizt. Und siehe da: Aus den zartrosanen Kuchenblondinen vom ersten Versuch sind klebrig-cremige und noch dazu wunderbar pink-rotfarbige Schnitten geworden, die ihren grünen Pendants in nichts nachstehen und belegen, dass man sich ab und an ruhig mal etwas trauen sollte.

Rote Beete Blondies Reloaded1 Rote Beete-Blondie mit Zuckerguss – Zweiter Versuch (inspiriert durch Designer’s Cookbook)

Das Rezept gleicht mit kleineren Veränderungen dem Rezept für die grüne Blondie-Version. Ich erlaube mir darauf hinzuweisen, dass mir die Idee, das Matcha-Pulver durch Rote Beete-Pulver zu ersetzen, ganz alleine gekommen ist. Vermutlich deshalb der bescheidene Einsatz des pink-roten Golds beim ersten Versuch. Wer Rote Beete liebt, sollte sich diese Hochzeit aus erdiger Knolle und süßer weißer Schokolade auf keinen Fall entgehen lassen. Stehen würde den roten Schnitten sicherlich auch ein weißer Zuckerguss. Ein solcher Auftritt schien mir dann aber doch zu bescheiden.

Zutaten

Für den Blondie

100g Butter

250g weiße Schokolade

50g Milch (oder Sahne)

75g Zucker

2 Eier

40g Rote Beete-Pulver

100g Mehl

1/2 TL Backpulver

eine Prise Salz

 

Für den Zuckerguss

60g Puderzucker

10g Rote Beete-Pulver (5g täten es vermutlich auch)

1/8 TL Mandelaroma

1 1/2 EL Milch

 

Schüsselbedarf

Ein mittlerer Kochtopf und eine große Mixerschüssel sowie eine kleine Schüssel für den Zuckerguss.

Bevor es losgeht

Eine eckige Form (20×20 cm) auf allen Seiten, d. h. über Kreuz mit Backpapier auslegen.

Erster Schritt

Die Butter im Kochtopf schmelzen und die weiße Schokolade anschließend in der geschmolzenen Butter auflösen. Sahne hinzugeben und die Masse ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Zweiter Schritt

Zucker, Eier und Rote Beete Pulver mit dem Handrührgerät ca. 2 Minuten cremig aufschlagen. Anschließend die Schokoladen-Butter-Masse unterrühren.

Dritter Schritt

Die Mehl-Backpulver-Salz-Mischung in die Rote-Beete-Masse sieben und gut verrühren. Abschließend Mandeln und Kokosraspeln unterrühren.

Vierter Schritt

Den Teig in die Form geben und ca. 30 Minuten im Ofen backen. Den Blondie gut auskühlen lassen. In einer kleinen Schüssel den Puderzucker, die Milch und das Mandelaroma zu einem gleichmäßigen Guss verrühren und den Blondie damit dekorieren. Den Zuckerguss gut trocknen lassen (am besten über Nacht). Blondies in Quadrate schneiden und genießen.

Tags: ,

In der Riege zu Unrecht kulinarisch verkannter Pflanzen rangiert die Kamille vermutlich auf einem der oberen Plätze. Das liegt sicher daran, dass man sich der Kamille meist nur dann erinnert, wenn man sie zur Heilung lästiger Magenverstimmungen und Erkältungen benötigt. Dabei täte man gut daran, die Kamille nicht mit Krankheiten, sondern mit ihrer natürlichen Umgebung zu assoziieren: Einem wohlduftenden Sommerfeld!

Die kulinarische Kamillenignoranz hat dank dieses Kuchens ab sofort ein Ende. In einen saftigen Mandelmantel gehüllt entfalten getrocknete Kamillenblüten in Partnerschaft mit einer guten Portion Zitronenschale ein blumig-frisches Aroma und pflanzen ein prächtiges Stück Sommerwiese auf den Gaumen.

Chamomile-Almond-Cake2Kamillenblüten-Mandelkuchen (in der New York Times entdeckt)

Mit oder ohne Erkältung: Dieses Gebäck gehört ab sofort auf jeden Sommerkuchenspeiseplan und sollte idealerweise auf einer Sommerwiese genossen werden. Ich habe das just getestet und auf diese Weise das wahre Sommerglück gefunden! Bestäubt man die Kuchenform nicht mit ordinärem Mehl, ist dieser Kuchen nicht nur köstlich, sondern noch dazu glutenfrei!

Zutaten

70g Butter (geschmolzen)

Mehl zum Bestäuben der Form

30g gehobelte Mandeln

175g blanchierte Mandeln

180g Zucker

1 Prise Salz

4 EL Kamillenblüten

4 Eier

Schale von einer Zitrone

3 EL Maisstärke

1/4 TL Backpulver

Puderzucker (optional)

 

Schüsselbedarf

Eine große Mixerschüssel, ein kleiner Topf für die Butter, eine kleine Schüssel für Stärke und Backpulver, eine Küchenmaschine.

Bevor es losgeht

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Eine Springform (23 cm) mit Backpapier auslegen, mit geschmolzener Butter einreiben und mit Mehl bestäuben. Anschließend den Boden mit den gehobelten Mandeln bestreuen. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Erster Schritt

Zucker, Mandeln, Salz und Kamillenblüten in einer Küchenmaschine fein mahlen.

Zweiter Schritt
Die Masse in eine Mixerschüssel geben, ein Ei hinzugeben und die Masse bei mittlerer Geschwindigkeit eine Minute verrühren. Mit den nächsten zwei Eiern ebenso verfahren. Abschließend das vierte Ei sowie die Zitronenschale hinzufügen und die Masse 5 Minuten lang cremig aufschlagen.

Dritter Schritt

Mit wenigen Rührbewegungen die Maisstärke unterheben, bis diese fast vollständig eingearbeitet ist.

Vierter Schritt

Abschließend die geschmolzene Butter in kleinen Portionen hinzugeben und unterrühren. Nicht zu viel rühren!

Fünfter Schritt

Den Teig in die vorbereitete Form geben und im Ofen ca. 40 Minuten backen, bis die Oberfläche nicht mehr wackelt. Ca. 3 Minuten abkühlen lassen, den Rahmen der Springform entfernen, einen mit Backpapier ausgelegten Kuchenteller auf den Kuchen legen und wenden. Vorsichtig das Backpapier sowie den Springformboden entfernen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Tags: ,

Mit Erstaunen habe ich kürzlich festgestellt, dass man Rote Beete offenbar auch in Pulverform erwerben kann. Unter gesundheitsbewussten Menschen genießt das Pulver einen exzellenten Ruf und ist vor allem in der Smoothie-Szene beliebt. Anstatt das farbenfrohe Puder mir nichts dir nichts zu vertrinken, habe ich es lieber für Kuchenfärbezwecke verwendet und mich an einer roten Version des jüngst kreierten grünen Kuchenwerks versucht.

Ob meines zaghaften Pulvereinsatzes ist die rote Version auf der Farbbrust leider etwas schwach ausgefallen. Deswegen rot zu sehen kann man sich aber getrost sparen, denn der Blondiekuchen ist auch ohne durchschlagende Farbkraft eine Wucht.

Rote Beete Blondies2Rote Beete-Blondie mit Zuckerguss (inspiriert durch Designer’s Cookbook)

Mit wenigen Veränderungen gleicht das Rezept für die roten dem für die grünen Blondies. Ich habe ein wenig an den Schokoladen-, Zucker- und Sahnemengen herumgeschraubt und noch ein paar Nüsse in die Runde geworfen. Herausgekommen ist ein Backwerk, welches durchaus an seinen grünen Vorgänger erinnert, aber ein Kuchen ganz eigenen Charakters ist.

Zutaten

Für den Blondie

100g Butter

200g weiße Schokolade

70g Sahne

75g Zucker

2 Eier

4 TL Rote Beete-Pulver

100g Mehl

1/2 TL Backpulver

eine Prise Salz

50g gehobelte Mandeln

30g Kokosraspeln

 

Für den Zuckerguss

60g Puderzucker

1/4 TL Mandelaroma

1 1/2 EL Milch

 

Schüsselbedarf

Ein mittlerer Kochtopf und eine große Mixerschüssel sowie eine kleine Schüssel für den Zuckerguss.

Bevor es losgeht

Eine eckige Form (20×20 cm) auf allen Seiten, d. h. über Kreuz mit Backpapier auslegen.

Erster Schritt

Die Butter im Kochtopf schmelzen und die weiße Schokolade anschließend in der geschmolzenen Butter auflösen. Sahne hinzugeben und die Masse ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Den Ofen auf 160°C vorheizen.

Zweiter Schritt

Zucker, Eier und Rote Beete Pulver mit dem Handrührgerät ca. 2 Minuten cremig aufschlagen. Anschließend die Schokoladen-Butter-Masse unterrühren.

Dritter Schritt

Die Mehl-Backpulver-Salz-Mischung in die Rote-Beete-Masse sieben und gut verrühren. Abschließend Mandeln und Kokosraspeln unterrühren.

Vierter Schritt

Den Teig in die Form geben und ca. 30 Minuten im Ofen backen. Den Blondie gut auskühlen lassen. In einer kleinen Schüssel den Puderzucker, die Milch und das Mandelaroma zu einem gleichmäßigen Guss verrühren und den Blondie damit dekorieren. Den Zuckerguss gut trocknen lassen (am besten über Nacht). Blondies in Quadrate schneiden und genießen.

Tags: , , ,

« Older entries

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: