Bananenkuchen mit Piment

Bananen sind nach Äpfeln das zweitbeliebtete Obst der Deutschen. Sie sind auf unserem Speiseplan derart selbstverständlich, dass man geneigt ist zu vergessen, dass es sich bei der Banane um eine höchst politische Frucht handelt. Eine Frucht, anhand derer man nicht nur die Entwicklung des Welthandels in den vergangenen 100 Jahren, sondern ebenfalls ganz hervorragend die amerikanische Außenpolitik studieren kann.

Mit der Banane verhält es sich also wie mit nahezu jedem Lebensmittel. Sie schmeckt ganz wunderbar und ist aus unserer Esskultur kaum wegzudenken. Lässt man sich Geschichte und Gegenwart der Bananenwirtschaft jedoch auf der Zunge zergehen, findet man sich zwangsläufig in einer kulinarisch-politischen Zwickmühle wieder.

Zugegebenermaßen gehe ich diesem Konflikt erfolgreich aus dem Weg, indem ich selbst keine Bananen kaufe, mich jedoch ab und an an übrig gebliebenen Konferenzbananen gütlich tue. Sofern man sich verständlicherweise nicht schon auf Lebenszeit diesem Rezept versprochen hat, wäre der folgende Kuchen eine interessante Alternative für die krumme Tropenfrucht.

BananePimentkuchenBananenkuchen mit Piment (ein Rezept der Baseler Sterneköchin Tanja Grandits)

Der Kuchen ist einfach zuzubereiten und wirkt auf den ersten Blick nicht spektakulär. Auf den ersten Biss gibt er jedoch ein interessantes Geschmacksgeheimnis preis. Die Süße von der Banane und das würzige von Piment und Schokolade gehen eine spannende Symbiose ein und kreieren einen angenehm fruchtigen und weichen Kuchengeschmack, der auch einen Schlag Sahne gut vertragen kann.

Zutaten

Für den Teig

225g Bananen

225g Zucker

225g Mehl

1 TL Backpulver

3 EL Kakao

3/4 TL Piment

1 Prise Salz

Mark von 1 Vanilleschote

100g Sonnenblumenöl

100g flüssige Butter

 

Für die Dekoration

Puderzucker

 

Schüsselbedarf

Eine große Rührschüssel und eine kleine Schüssel für die trockenen Zutaten. Ein kleiner Topf zum Schmelzen der Butter. Ein Messbecher zum Abmessen und Vermischen der flüssigen Zutaten.

Bevor es losgeht

Eine Springform (26 cm) mit Backpapier auslegen, einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Butter schmelzen.

*Im Originalrezept ist ein Kuchenglas vorgesehen. Ich habe mich alternativ für eine Springform entschieden. Soweit ich das beurteilen kann, ist das dem Kuchen nicht zum Nachteil gereicht.

Erster Schritt

Die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Kakao, Piment, Salz) in der kleinen Schüssel vermischen. Die flüssigen Zutaten (Sonnenblumenöl, Butter und Mark der Vanilleschote) in einem Messbecher vermengen.

Zweiter Schritt

Bananen zu Mus zerquetschen und mit dem Zucker vermischen. Abwechselnd die trockenen Zutaten mit den flüssigen Zutaten zu der Bananenmischung geben und verrühren. Die Masse in die Backform geben und ca. 25 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Tags:

  1. Ulrich Ameis’s avatar

    Sehr lecker ! Schicke ich weiter das Kezept… 🙂

    Antworten

Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: