Tortenworte

You are currently browsing the archive for the Tortenworte category.

Feststagswünsche 2013

Der Urlaub ist weg und der Sommer diesem dicht auf den Versen. Bevor er sich zur Ruhe setzt, soll er noch so oft wie möglich in Kuchenform gegossen werden. Umso besser, dass sich just die Gelegenheit bietet, die Ode an den Sommer mit einem guten Zweck zu verbinden. Hier wird dazu aufgerufen, notleidenden Menschen einen Zugang zu sauberem Wasser durch sommerlich-gesunde Speisen zu erkochen.

Gesagt getan: Mein Beitrag ist ein knusprig-sonniges Pfirsich-Shortbread, welches hoffentlich Wasser in Mündern wie Brunnen zusammenlaufen lassen wird.

Pfirsichshortbread1Pfirsichshortbread3Pfirsichshortbread2

Pfirsich-Shortbread (Smitten Kitchen hat’s vorgebacken)

Ein denkbar einfaches und wohlschmeckendes Sommergebäck, welches den sonnigen Gaumen erfreut. Verträgt sich prächtig mit kühlendem Joghurteis.

Zutaten

360g Mehl

1 TL Backpulver

200g Zucker

1/4 TL Salz

1/8 TL Muskat

1/4 TL Zimt

230g weiche Butter

1 Ei

2 frische Pfirsiche

Schüsselbedarf

Eine große Mixerschüssel.

Bevor es losgeht

Die Pfirsiche Waschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Ofen auf 190°C vorheizen. Eine rechteckige Kuchenform (ca. 22×33 cm) mit Backpapier auslegen.

Erster Schritt

Mehl, Backpulver, Zucker, Salz, Muskat und Zimt in der großen Schüssel vermischen.

Zweiter Schritt

Butter und Ei zufügen und die Mischung zu einem krümeligen Teig verkneten.

Dritter Schritt

3/4 des Teiges fest in die Form drücken. Die Pfirsichscheiben schick auflegen und den Kuchen mit Streuseln aus dem verbliebenen Teig bedecken.

Vierter Schritt

Für 30 Minuten bei 190°C backen, abkühlen lassen und wie gewünscht in kleine süße Stücke zerteilen.

* Wer mag, kann die Butter vorher in eine braune Butter verzaubern. Das schmeckt nicht nur im Shortbread köstlich. Statt 230g verwende ich zum Herstellen der braunen Butter einfach ein 250g schweres Butterstück. Das kommt ungefähr hin.

Tags:

Wenn man mich fragt, hat Lebensmittelfarbe in Kuchen nichts verloren. Das Kapitel in dem pastellfarbene Kronen aus harmonieversprühender Buttercreme auf teetassengroßen Rührküchlein platziert werden fehlt in meinem Backkodex.

Bisher konnte ich ihn einfach nicht finden den tiefer gehenden Sinn in all den glücksbärchifarbenen Küchlein, die sich derzeit allerorts tummeln. Bis ich auf meiner just beendeten Urlaubsreise diesem Regenbogenkuchen begegnet bin.

Pride1

Dieser Kuchen ist einer von vielen Kuchen seiner Art, mit dem sich lesbische und schwule Paare in Minnesota/USA seit dem 1. August 2013* ihre lang ersehnte Hochzeit versüßen können. Ein Kuchen mit Statur, zu dem ich der künstlichen Tönung zum Trotz von ganzem Herzen Farbe bekenne, weil er feiert was sich gefeiert gehört und weil er zeigt, dass auch mit Kuchen Politik gemacht werden kann!

Pride3Pride2

Entdeckt habe ich dieses farbenfrohe Gleichheitsstatement in der Angel Food Bakery and Coffee Bar in Downtown Minneapolis, in der es für meinen Geschmack kuchentechnisch etwas zu bunt zugeht, wo man aber auch köstliche Gebäckstücke erwerben kann, die nicht in den Farbeimer gefallen sind. Sollte jemand zufällig einmal ins Herz der Vereinigten Staaten reisen, dem empfehle ich in dieser schrullig-schönen Atmosphäre bei einem Espresso das Backtreiben zu beobachten.

AngelFoodMN4AngelFoodMN2AngelFoodMN1

* Im Mai 2013 hat die Legislative Minnesotas ein Gesetz verabschiedet, welches festlegt, dass eine Ehe auch zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern geschlossen werden darf.

« Older entries § Newer entries »

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: